Qualität, die für uns spricht….

Hier möchten wir einmal kurz darlegen, wie wir Panoramen für Google Street View Trusted, aber auch alle anderen Panoramen außerhalb des genannten Google-Produktes erstellen. Denn es gibt enorme Unterschiede in der Verarbeitung und im Ergebnis.

Unsere Panoramen werden immer OHNE Blitzlicht aufgenommen. Das vermeidet unschöne Schlagschatten und ergibt so ein schöneres Bild.

Je nach Lichtsituation erstellen wir für ein Foto mindestens drei Belichtungen. Meistens sogar fünf und wenn die Lichtsituation es erfordert werden auch sieben Belichtungen aufgenommen. Für ein einzelnes Panorama werden also bis zu 28 Aufnahmen gemacht, wenn der Fußboden vollständig mit eingearbeitet werden soll sogar bis zu 35 Aufnahmen.

5er Belichtungsreihe:

 
5er Belichtungsreihe
 

3er Belichtungsreihe:

 
3er Belichtungsreihe

 

 

 

 

 

 

Diese Belichtungsreihen werden bei uns manuell mittels HDR-Software miteinander verrechnet. Dabei werden die verschiedenen Belichtungen wie in einem Stapel übereinander gelegt. Aus jeder Belichtung werden die Tiefen und Lichter so miteinander verrechnet, das ein optimal ausgeleuchtetes Foto entsteht.
 

Lichtervergleich:

 
Vergleich in den Lichtern
 

Tiefenvergleich:

 
Vergleich in den Tiefen
 
Die Tiefen werden bei der Kontrastkorrektur des fertigen Panoramas immer etwas dunkler. Ist das Ausgangsbild von vorn herein zu dunkel in den Tiefenbereichen so ist nach der Kontrastkorrektur in diesen Bereichen nichts mehr zu erkennen.

In Anschluss werden die Fotos manuell zu einem Panorama zusammen gefügt, “gestitcht” sagt man dazu.

Das manuelle Stitching führt immer zu besseren Ergebnissen als automatisierte Verfahren. So werden Übergänge an Linien und Kanten wesentlich genauer. Es besteht die Möglichkeit der Maskierung (Ausschluss von Geisterbildern und der Stativfüße). Das sieht einfach besser und professioneller aus. Da Panoramen in der Regel mehrere Jahre genutzt werden lohnt sich der Mehraufwand auf jeden Fall.

So sollte Ihre Panoramatour nun wirklich nicht aussehen.

Fehlerbild
 
Auf Wunsch des Auftraggebers erstellen wir auch vom Nadir ( Der Punkt im Raum wo das Stativ steht ) ein Foto und fügen es nahtlos in das Panorama ein.
Der sonst übliche “zusammengezogene Fleck” entfällt so. Der Fußboden ist dann im Nadirbereich ebenfalls vollständig abgebildet. Es gibt sicherlich Fußböden, die diesen Aufwand wert sind. Wir denken jedoch dass dieser Mehraufwand nicht überall sinnvoll ist. Zu diesem Thema berät der ausführende Fotograf vor Ort.
Diese Leistung kann vor Beginn der Fotoarbeiten direkt beim Fotografen nachbestellt werden.

Panorama ohne Stativfüße
 
Letzendlich wird jedes Panoramafoto, welches nun ca. 12.000 x 6.000 Pixel (72 Megapixel) groß ist manuell nachgeschärft, Tiefen & Lichter werden noch einmal im Detail korrigiert, der Kontrast und die Farbdynamik des Bildes wird noch einmal optimiert.
Jetzt ist das Panoramabild fertig und kann zu einem interaktiven 360°-Panorama verarbeitet werden. Diese Arbeitsschritte erklären wir hier ganz grob in einem unserer nächsten Beiträge.
Unsere Fans auf Facebook ( www.facebook.com/panofotofranken ) sehen diesen Beitrag automatisch in ihrer Timeline.

Hier können Sie nun die fertige interaktive Panoramatour für Google Street View Trusted zum obigen Beispiel ansehen.

Eine 360°-Tour durch das Brauhaus Grüner in Fürth

Apotheke im Rotmaincenter Bayreuth – 360° Rundgang auf Google Maps & Google myBusiness